Die Entwicklung des HANSA-PARK ist eine vielseitige und spannende Geschichte, die zu beginn mit einem völlig anderen Freizeitpark ihren Anfang nahm. 1973 öffnete an demselben Ort das erste deutsche Legoland, und bereitete so den Weg für die Erfolgsgeschichte HANSA-PARK.

Weiterlesen ...Am ersten Juni des Jahre 1973 öffnete ein Hamburger Baunuternehmer mit Hilfe eines beliebten Spielzeugs aus Dänemark einen Freizeitpark an der deutschen Ostseeküste, nahe der dänischen Grenze.

Bekannt als der "Hamburger Baulöwe" plante und errichtete Hans Peter Rüster rund 4.000 Appartements direkt am Sierksdorfer Strand. Auflagen der Landesregierung verlangten jedoch auch für Freizeiteinrichtungen zu sorgen. So entschied sich Rüster in der Nähe seiner Anlage einen LEGO®-lizensierten Freizeitpark zu errichten, und vertraute auf das in Dänemark erfolgreiche Konzept.

Geschäftsführer wurden Carl M. Wenzel, Gründer der heutigen Wenzel Consulting AG, und Paul Bornscheuer, ehemaliger Inhaber des Freizeitpark Verden. Die Vision der 12 Hektar großen Anlage verschlang 30 Millionen Mark, welche zu Teilen von der Kieler Landesbank mitfinanziert wurde.

Weiterlesen ...Da die Landesbank Schleswig-Holstein das LEGOLAND® Sierksdorf größtenteils mitfinanziert hatte, musste die Bank den Park nun treuhänderisch verwalten. Der bayrische Steuerberater Rudolf Erich Leicht wurde von der LB Kiel als Generalbevollmächtigter eingesetzt.

Im Herbst 1976 fanden sich Investoren in Form der Flick-Enkelin Dagmar Gräfin von Vitzthum und ihrem Onkel Karl Raabe. Sie investierten rund 10 Millionen Mark in den Umbau des Parks, welcher zuvor das dreifache gekostet hat. Zur selben Zeit entschloss sich Rudolf Erich Leicht, Vater des heutigen Geschäftsführers Christoph Andreas Leicht, für die Investoren den Park zu übernehmen.

Als Geschäftsführer kam Horst Hamelberg zum Einsatz, und brachte ein neues Konzept mit. Inspiriert durch die Nähe zur Ostsee und dem Einzugsgebiet, soll sich das Konzept an dem "maritimen Thema Hanse" orientierten.

Das Jubiläumsjahr brachte einige große Veränderung mit sich. Zu seinem 10 jährigen Bestehen änderte der Freizeitpark seinen Namen in HANSA-PARK. Die Betreiber haben sich zudem etwas Großes für die Gäste ausgedacht. Der 100 Meter hohe Holstein-Turm soll nun den Hansa-Park Besuchern einen unvergesslichen Blick auf die Lübecker Bucht und die Ostsee schenken. Aus dieser Höhe kann man auch erkennen, zu welcher Größe sich der Hansa Park entwickelt hat.

Ebenso startet mit dem Jahr 1987 die Erfolgsgeschichte des Variete-Theaters. Die magische Super-Show "Happy Magic over the rainbow" begeistert Millionen. Zauberer, Artisten und das Hansa-Park Ballet sorgen für unglaubliche Momente im Reich der Illusionen.